SBM Tagung und Ehrung am 12.11.2016 in Pfarrkirchen

Triumphe, Pokale und jede Menge nette Gespräche
Die Ehrung der Süddeutschen Bahnmeisterschaft richtete in diesem Jahr der RSC Pfarrkirchen aus. 32 Motorsportlern aus acht Kategorien wurden Auszeichnungen zuteil.
Knapp 200 Gäste konnte der RSC Pfarrkirchen bei der Ehrung zur Süddeutschen Bahnmeisterschaft in der Stadthalle in Pfarrkirchen begrüßen. Umrahmt wurde die höchste Ehrung im süddeutschen Raum von zahlreichen Interviews, einer tänzerisch-akrobatischen Einlage der Gruppe Dance Explosion der Garde des Narrenkobels Pfarrkirchen sowie Geselligkeit und Gesprächen bis weit in die Nacht.
63 Motorsportler suchten in der 41. Auflage der Süddeutschen Bahnmeisterschaft (SBM) in acht Klassen ihre Meister. Der RSC Pfarrkirchen bewarb sich aufgrund seines 50-jährigen Bestehens für die Ausrichtung der diesjährigen Ehrung. SBM-Vorsitzender Josef Frohnwieser wünschte dem niederbayrischen Traditionsverein, dass er noch lange „großer Aktivposten“ des Bahnsports sein kann: „Bei vielen ist bekannt, dass hier sehr, sehr hochkarätige Veranstaltungen und Meisterschaften ausgefahren werden. Die Stadt kann stolz sein über solch einen Erfolgsclub.“ Trotz der geringer werdenden Zahl an Motorsportlern und Motorsport-Veranstaltern sei es gelungen, die Süddeutsche Bahnmeisterschaft in 15 Veranstaltungen durchzuführen und auszutragen. Frohnwiesers Gruß galt insbesondere den erfolgreichen Sportlern: „Ein großer Teil ist uns zur Ehrung nach Pfarrkirchen gefolgt.“ Vom „Stolz, die Veranstaltung ausrichten zu dürfen“ sprach RSC-Vorsitzender Markus Eibl, während Bürgermeister Wolfgang Beißmann das „gute Miteinander“ in Pfarrkirchen hervorhob. Im September 1966 dröhnten auf der laut Beißmann ältesten Trabrennbahn Bayerns im Übrigen erstmals die Motoren. Ein halbes Jahr davor, am 5. März 1966, gründeten 18 Personen den Rennsportclub Pfarrkirchen. Zu den Meilensteinen der Vereinsgeschichte gehört das WM-Finale 1986 mit rund 12000 Zuschauern. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie die Menschen mit Ihrem Sport weiter begeistern können“, sagte Beißmann. Dem Pfarrkirchner Stadtoberhaupt empfahl SBM-Vorsitzender Josef Frohnwieser, neben dem im Ortskern an den Pferdesport erinnernden „Wimmer-Ross“ ein weiteres Denkmal zu setzen – nämlich einen Sandbahnrennfahrer.
Danach stand die eigentliche Ehrung an, durch die die Moderatoren Uwe Hofbauer und Susi Weber führten. In kurzen Interviews hatten die Geehrten dabei auch Gelegenheit, zurück-, aber auch vorauszuschauen. Unter anderem berichtete SBM-Vorstandsmitglied Peppi Rudolph über die Nachwuchsarbeit. Michael Härtel gab bekannt, 2017 – nach dem Abitur – Profirennfahrer werden zu wollen und Marco Hundsrucker kündigte sein letztes Jahr in der Seitenwagenklasse an. Zuvor, sagte der 42-jährige Niederbayer, werde er aber noch mit SBM-Schatzmeister Klaus Dudenhöffer in Herxheim eine Runde drehen. „Willkommen in der Hölle“ hieß es dann vonseiten der Gruppe Dance Explosion der Garde des Narrenkobels Pfarrkirchen, die eine höllisch heiße Sohle auf die Bühne legte - bevor DJ Karl Jäger für den musikalischen Rahmen sorgte und auch die Bar eröffnete.

Home I-Solo I-Swg. U21 B-Solo B-Swg. Junior A Junior B Junior C